BioHxLogo-250w

Vitamin D & Die Gesundheit von Haut und Haaren

Evidenzbasiert
Der Beitrag hat 24 Quellen
5
(2)
/5
0
Auswirkungen von Vitamin D auf die Gesundheit von Haaren und Haut

Da Vitamin D Entzündungen reduziert und das Immunsystem stärkt, legen Studien nahe, dass es auch gut für die Gesundheit von Haut und Haar ist. Viele Marken setzen Vitamin D zusammen mit anderen Vitaminen in Cremes, Lotionen und Shampoos ein. Manche Menschen nehmen Vitamin-D-Präparate ein, während andere eine positive Wirkung bei Sonneneinstrahlung feststellen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, ob die Forschung sie bestätigt.

Übersicht von Vitamin D für Haut und Haar

  • Verringert Entzündungen (gut belegt)
  • Kann Ekzeme und Psoriasis verbessern (begrenzte Evidenz)
  • Kann Haarausfall reduzieren (begrenzte Evidenz)
  • Frühe Forschungsergebnisse deuten auf eine Rolle bei der Wundheilung hin (unzureichende Belege)

Der Körper bildet auf natürliche Weise Vitamin D, wenn er dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Regelmäßiges, moderates Sonnenbaden ist ein sicherer Weg, um während der Sommermonate einen normalen Vitamin-D-Spiegel zu erhalten.

Vitamin D ist auch in bestimmten Lebensmitteln enthalten, z.B. in fettem Fisch wie Lachs und Sardinen. Außerdem sind viele Vitamin-D-Präparate auf dem Markt erhältlich.

In der empfohlenen Dosierung gelten Vitamin-D-Präparate als sicher. Die Einnahme einer zu großen Menge kann jedoch schädlich sein. Vitamin-D-Präparate können auch Wechselwirkungen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Ergänzungsmittel einnehmen!

Vitamin D hilft, Entzündungen im Körper zu verringern. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Spiegels kann die Gesundheit von Haut und Haar unterstützen. Achten Sie darauf, dass Sie genügend von diesem Vitamin durch Sonnenbestrahlung und Nahrung aufnehmen.

Verbessert Vitamin D Hautprobleme?

Vitamin D-Spiegel & Hautkrankheiten

In einer kürzlich veröffentlichten wissenschaftlichen Übersichtsarbeit wurde die Rolle von Vitamin D für die Gesundheit der Haut hervorgehoben. In dem Bericht, der sich an Dermatologen richtet, behaupten die Wissenschaftler, dass die Aufrechterhaltung eines normalen Vitamin-D-Blutspiegels für Menschen mit den folgenden Hautproblemen wichtig ist [1]:

  • Ekzem
  • Psoriasis
  • Vitiligo
  • Polymorphe Lichteruption (Hautausschlag, der durch Sonneneinstrahlung ausgelöst wird)
  • Mycosis fungoides (Lymphom der Haut)
  • Alopecia areata (autoimmuner Haarausfall)
  • Systemischer Lupus erythematosus
  • Melanom (eine Art von Hautkrebs)

Trotzdem müssen weitere groß angelegte Studien den Nutzen der Überwachung des Vitamin-D-Spiegels bei Menschen mit verschiedenen Hauterkrankungen ermitteln.

Einige Wissenschaftler sind der Meinung, dass Menschen mit Hautproblemen wie Ekzemen, Schuppenflechte und Haarausfall überwacht werden müssen, um sicherzustellen, dass sie keinen Vitamin-D-Mangel haben. Es bedarf weiterer Beweise, um diese Praxis zu unterstützen.

Könnte bei Psoriasis helfen

Einigen Studien zufolge ist der Vitamin-D-Spiegel bei Patienten mit Psoriasis, einer Autoimmunerkrankung, deutlich niedriger [2, 3].

Dieses Vitamin könnte für die Psoriasis wichtig sein, da es die Produktion von Keratinozyten in der Haut und von Immunzellen reguliert. Wissenschaftler glauben, dass die Psoriasis beginnt, wenn überaktive Keratinozyten eine Autoimmunreaktion auslösen. Jedes Mal, wenn diese Reaktion stattfindet, kommt es bei Menschen mit Psoriasis wahrscheinlich zu Schüben [4, 5, 6].

In einer Pilotstudie erwies sich eine hohe tägliche Vitamin-D-Dosis von 35.000 IE als sicher und wirksam für Psoriasis-Patienten. Allerdings umfasste diese Studie nur 25 Patienten. Hochwertige, groß angelegte Studien müssen diese Ergebnisse wiederholen, bevor wir irgendwelche Schlussfolgerungen daraus ziehen können [7].

Cremes und Lotionen mit synthetischen Vitamin-D-Analoga (Calcipotriol und/oder Tacalcitol) gelten als Erstlinienbehandlung für leichte bis mittelschwere Psoriasis. In schwereren Fällen der Krankheit werden diese Behandlungen manchmal in Kombination mit anderen systemischen Therapien eingesetzt [8, 9].

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Studien zeigen, dass topische Anwendungen vorteilhaft sind, aber die Daten zur oralen Einnahme sind gemischt [10, 11].

Cremes mit Vitamin-D-Analoga verbessern die Symptome der Psoriasis. Es gibt keine stichhaltigen Beweise für eine orale Supplementierung, obwohl sie vielversprechend erscheint. Mehr Forschung ist erforderlich.

Könnte Ekzeme lindern

Atopische Dermatitis (Ekzeme) betrifft bis zu 20% der Kinder und bis zu 3% der Erwachsenen [12].

Studien haben einen Zusammenhang zwischen Vitamin D-Mangel und atopischer Dermatitis hergestellt. Es liegen jedoch keine Daten darüber vor, ob ein Vitamin-D-Mangel Schuppenflechte verursachen oder das Risiko für diese Krankheit erhöhen kann [13].

Einige Wissenschaftler glauben, dass eine Vitamin-D-Supplementierung die Symptome und den Schweregrad der Krankheit verbessern kann. Sie gilt auch als sichere und verträgliche Therapie, wenn sie in den empfohlenen Dosen angewendet wird [14, 15].

In zellbasierten Studien erhöhte Vitamin D die Produktion von Cathelicidin, einem antimikrobiellen Wirkstoff, der bei atopischer Dermatitis fehlt. Es sind weitere Studien erforderlich, um den Wirkmechanismus und die Wirksamkeit zu erforschen [16, 17].

Menschen mit Ekzemen haben häufig einen Mangel an Vitamin D. Eine Supplementierung kann einige Symptome verbessern, wie begrenzte Forschungsergebnisse zeigen.

Auswirkungen auf Akne

Bei Menschen mit Akne ist die Entzündung eine Folge der Immunreaktion, die sich gegen Bakterien in der Haut richtet: P. acnes. In einer Studie aktivierte P. acnes Th17-Zellen, eine Reaktion, die Vitamin D blockiert. Vitamin D reduzierte in Studien an Hautzellen auch die Entzündung. Aufgrund dieser Mechanismen kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass das Vitamin vielversprechend für die Bekämpfung von Akne ist. Weitere Studien sind jedoch erforderlich [18].

Die Rolle bei der Wundheilung

Einer zellbasierten Studie zufolge erhöht Vitamin D die Aktivität eines antimikrobiellen Hautproteins namens Cathelicidin. Dieses Protein scheint die Immunität in der Haut auszugleichen, indem es die Wundheilung und Gewebereparatur fördert [18].

In einer Humanstudie war die Expression von Cathelicidin in den frühen Stadien der normalen Wundheilung erhöht. Andere Studien deuten darauf hin, dass Cathelicidin zur Regeneration und Stärkung der Hautbarriere beiträgt und die sogenannte Reepithelisierung fördert [18].

Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um festzustellen, ob Vitamin D die Wundheilung beeinflusst, sei es in Form von oralen Nahrungsergänzungsmitteln oder Cremes und anderen topischen Zusammensetzungen.

Trotz einiger vielversprechender Ergebnisse sind die Auswirkungen von Vitamin D auf Akne und Wundheilung noch nicht geklärt.

Kann Vitamin D die Haarstärke erhöhen?

Auswirkungen auf den Haarausfall

Studien zeigen eine wichtige Rolle des Vitamin-D-Rezeptors bei Haarausfall [19].

Wissenschaftler glauben, dass die Funktion des Vitamin-D-Rezeptors für die Aufrechterhaltung eines normalen Haarzyklus unerlässlich ist. Tier- und zellbasierte Studien zeigen, dass eine gestörte Funktion des Vitamin-D-Rezeptors zu einem gestörten Wachstum und Verlust der Haarfollikel führen kann [20, 21].

Darüber hinaus haben begrenzte Studien Haarausfall sowohl bei Männern als auch bei Frauen mit einem verminderten Vitamin-D-Spiegel im Blut in Verbindung gebracht. In einigen Studien wurde ein niedrigerer Blutspiegel mit stärkerem Haarausfall in Verbindung gebracht [22, 23, 24].

Aus diesem Grund plädieren einige Wissenschaftler dafür, Patienten mit Haarausfall auf Vitamin-D-Mangel zu untersuchen. Sie sind der Meinung, dass diese Patienten wahrscheinlich von einer Supplementierung profitieren, die vielversprechend für das Nachwachsen der Haare ist [23].

Obwohl diese Ergebnisse vielen Menschen Hoffnung geben, ist es noch zu früh, um zu sagen, ob Vitamin D bei Menschen mit einem Mangel an Haarwachstum helfen kann.

Vitamin D kann das normale Haarwachstum unterstützen. Es gibt begrenzte Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen einem Mangel und Haarausfall, obwohl die Vorteile einer Nahrungsergänzung noch nicht geklärt sind.

Zusammenfassung

Ein normaler Vitamin-D-Spiegel im Blut hilft, die Immunreaktion der Haut auszugleichen. Einige Forscher sind der Meinung, dass Menschen mit einem höheren Vitamin-D-Spiegel - wie diejenigen, die viel natürliches Sonnenlicht abbekommen und viel fettigen Fisch essen - besser gegen Autoimmunerkrankungen, entzündliche Hautkrankheiten und Haarausfall geschützt sind.

Studien deuten darauf hin, dass ein Vitamin-D-Mangel bei Menschen mit Ekzemen und Schuppenflechte häufiger vorkommt. Begrenzte Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen mit Hautkrankheiten zu einem Vitamin-D-Mangel neigen und dass sie von einer Nahrungsergänzung profitieren könnten.

In Studien werden derzeit auch die Auswirkungen von Vitamin D auf Akne und Wundheilung untersucht. In den meisten Fällen gibt es jedoch keine stichhaltigen Beweise, die eine Vitamin-D-Supplementierung unterstützen. Topische Cremes können bei Menschen mit Schuppenflechte hilfreich sein, wenn sie von einem Arzt verschrieben werden.

Weitere Lektüre:

  • Was ist Vitamin D? Gesundheitliche Vorteile & Dosierung
  • Kann Vitamin D3 helfen, Infektionen zu verhindern?
  • Vitamin D für Fitness, kardiovaskuläre und metabolische Gesundheit
  • Kann Vitamin D zum Schutz vor Entzündungen und Autoimmunität beitragen?
  • Kann Vitamin D die Wahrscheinlichkeit einer Krebserkrankung verringern?
  • Vitamin D Vorteile für die Gesundheit des Gehirns und den Schlaf
  • Wie Vitamin D die Gesundheit von Knochen und Nieren verbessert
  • Ist Vitamin D sicher für Fruchtbarkeit, Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Vitamin D: Dosierung, Quellen, Mangel, Toxizität

War dieser Beitrag hilfreich?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Stimmenanzahl: 2

No votes so far! Be the first to rate this post.

Über den Autor
Als ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter einer großen deutschen Universität und mit Promotion zum Dr. rer. Nat in molekularer Biologie schreibe ich fundiert argumentierte Texte zu wissenschaftlichen Themen. Mein Schwerpunkt hierbei ist das Thema Supplements. Im Internet gibt es hierzu viele unsinnige Informationen. Oft steht der Verkauf im Vordergrund und nicht die Aufklärung über Wirkung, Dosierung und richtige Anwendung des vorgestellten Nahrungsergänzungsmittels. Oder die Möglichkeiten werden nur zurückhaltend beschrieben. Mein Ziel ist es, gründlich recherchierte Fakten anzubieten, die dennoch verständlich bleiben. Meine Profile: ORCID & LinkedIn
Verwandte Artikel
Alle anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir verwenden Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Essenziell
Statistiken
Marketing
magnifiercrossmenucheckmark-circle